Technik und Software für den NaNoPoMo

Im Grunde können Podcasts sogar am Handy eingesprochen werden. Ich habe mir dafür einmal ein Headset von Sennheiser gekauft:

Dieses Headset erfüllt meine Ansprüche voll und ganz. Allerdings ist es ziemlich sensibel, was Atemgeräusche usw. angeht. Wenn ich damit Ton aufnehme, dann setze ich mir immer einen Mundschutz auf – vorher hatte ich ein Tempo drum gewickelt.
Klick aufs Bild führt dich zu Amazon zum Produkt

Als zweites habe ich mir noch dieses Mikro gekauft. Mit dem habe ich zum Beispiel auch das Vorlesequiz eingelesen.

Dieses Mikrofon hat einen „Vorbau“ der Nebengeräusche schon dämpfen soll, doch auch hier finde ich, dass Atemgeräusche usw. deutlich zu hören sind, daher spreche ich auch hier immer mit Mundschutz ein.

Ob ihr gleich in neue Geräte investiert, bleibt Euch überlassen. Laptops und Tablets haben ja auch eigene integrierte Mikros. Ich war beim Kauf ja schon darauf orientiert, es nicht bei einem Podcastversuch zu belassen.

Software

Als Software nutze ich Audacity, die ist gratis runter zu laden und recht leicht zu bedienen. Wichtig ist, dass ihr Dateien in MP3 oder andere Audiodateien umwandelt und nicht nur als Projekte speichert.

Die Nutzung von WordPress

Wer sich hier anmeldet, nutzt automatisch WordPress. Weil dies viele noch nicht kennen oder auch im Allgemeinen nicht die technischen Berührungspunkte in ihrem Leben haben, dass sie sich die Nutzung zutrauen, habe ich auf der Hauptseite der Textgemeinschaft, eine Unterseite – Technische Hilfen erstellt. Dort sind Buchtipps und Anleitungsvideos zu sehen.