Statt NaNoWriMo machen wir den NaNoPoMo

Einen Monat lang an tollen Podcastprojekten arbeiten – gemeinsam lernen. Willkommen sind Könner und solche, die es werden wollen. Wer bereits Podcasts betreibt, ist sehr willkommen, um mit Erfahrungen und Tipps denen zur Seite zu stehen, die absolutes Neuland betreten. Zu denen gehöre auch ich.

Woher ich den Mut nehme?

Als Dozentin habe ich oft kurzfristig Vertretungseinsätze übernommen und bin dabei teilweise in Seminare gestolpert, deren Thematik mir vom Hören-Sagen her bekannt vorkam. Ich habe mir dazu ein Skript zusammengestellt oder ein Buch zur Hand genommen und dann mit einem Auge gelesen und aus einem Satz dann 10 Minuten Vortrag gemacht. Also so lange drüber gesprochen, bis auch ich glauben konnte, was ich gesagt habe. Die Teilnehmer haben selten gemerkt, dass ich keine Ahnung hatte, was wohl auch daran lag, dass ich bei Fragen, die ich nicht beantworten konnte, immer gesagt habe: Interessante Frage, kann ich aus dem Stand nicht beantworten, lassen Sie uns gemeinsam recherchieren … Zack! Antwort.

Daher wage ich mich auch an dieses Projekt, obwohl ich bislang kaum Ahnung von Audioaufnahmen und Bearbeitungen habe…

Ich plane ja immer noch ein Hörbuchprojekt und hoffe, durch den NaNoPoMo hierfür eine Menge zu lernen

Worauf ich hoffe?

Natürlich auf rege Teilnahme und auf Leute, die sich auskennen und Hilfe geben, wo ich es nicht kann. Diese Hilfen können in Form von Gruppenaktivitäten, privaten Nachrichten, Kommentaren, gern aber auch als Blogbeiträge und Produktempfehlungen kommen. Also wer Lust hat anzuleiten und neue Podcaster zu fördern, ist willkommen.